Hello Taipei

Pünktlich 5.00Uhr klingelte der Wecker, denn bereits 6.00Uhr startete meine Reise nach Taipeh. Meine Begeisterung hielt sich in Grenzen für diese Stadt, da mir oft zuvor gesagt wurde es handele sich ebenfalls nur um eine große asiatische Stadt, also nichts besonderes. Was mich aber dazu trieb vor Sonnenaufgang aufzustehen war meine liebe Freundin und ehemals Schulfreundin Lilo, welche momentan ihr Leben in Tokio meistert. Die Wiedersehensfreude war groß und das Gefühl in Taiwan durch Lilo ein wenig Heimat zu spüren, war schön und ungewöhnlich zugleich.

Early in the morning at 5am my alarm was set since my bus for Taipei already took off only one hour later. I wasn’t too excited to visit this city in the first place, I’ve heard a lot of people telling me, that it is just another big Asian city, but nothing special. But there was actually another reason why I wanted to go to Taipei: my dear friend that I know from school was visiting me in Taiwan and so we chose to meet in the capital! It was a great seeing her again and it sort of  felt a bit like home only by her being present.

Meine grazile Begleiterin. My beautiful company.

Sandwich, Omlett, Reis, Nudeln auf jeden Fall herzhaft wird in Taiwan gefrühstückt. Das war unser Hostel Frühstück. Sandwich, omelet, rice and noodles is what you can find for breakfast in Taiwan. Here you can see our hostel breakfast.

In dem wunderschönen Hostel, welches sie für uns herausgesucht hatte genossen wir den kostenlosen und sehr guten (d.h. starken!) Kaffee und ließen die letzten Monate Revue passieren. Unsere Unterkunft liegt im lebendigen Ximen Viertel. Bunt gemischt zwischen Fruchtständen und  Einzelhändlern die Klamotten, Schmuck oder Elektronik verkauften konnte man sich zwischen bezaubernden Cafés oder verschiedenen Massagestudios entscheiden.

In the lovely hostel Lilo and me enjoyed the for free offered, delicious coffee and let the last couple of months pass our minds. Our accommodation was located in the vivid quarter Ximen. In between all different types of independent stands/shops selling jewelry, clothing or fruit juices you would also find adorable cafés as well as massage studios. 

Gemeinsam mit ebenfalls einer Verfechterin des Spazierens, erkundeten wir die Umgebung zu Fuß und entdeckten dabei den Freiheits-Platz (zìyóu guăngchăng 自由廣場) auf dem sich das nationale Theater und die Konzerthalle gegenüberstehen und den Weg zum Chiang Kai-Shek Denkmal (zhōng zhèng jìniàn táng 中正幾年堂) umrahmen. Der benachbarte Friedens-Park vermittelte einem ebenfalls das Gefühl sich draußen in der ruhigen Natur zu befinden.  Nur die Spitzen der Hochhäuser haben uns zurück in die Realität gebracht und ließen uns staunen. Lokale Händler baten auch hier ihre Produkte an, darunter ein paar Stände, die vegane Brownies und Kuchen verkauften. Diese wurden selbstverständlich getestet und für unwiderstehlich befunden. Der kreative Freigeist, oder buddel-freudige Kinder hatten hier auch die Möglichkeit ihr eigenes Blumengesteck zu basteln. Lilo und ich blieben bei den kulinarischen Freuden.

As me Lilo is also an advocator of taking a walk, so we decided to take a huge walk around the area and strolled along quit some expected beautiful places. To start off we went to the Square Of Liberty (zìyóu guăngchăng 自由廣場) where the theater and concert/opera hall facing each other lead the way to the Chiang Kai-Shek memorial. The nearby Park Of Freedom gives you a feeling of being outside in the calm nature, far away from the busy city. Though the tops of the skyscrapers rising between the trees put you back to reality. Local vendors offered handcraft, food and sweets like vegan brownies. Of course we had to try them and they were melting on our tongues, so delicious! You would even find stands where children or creative adults could craft their own flower arrangement. Lilo and me however stuck to the culinary delights.

Willkommen auf dem Friedens-Platz! Welcome to the liberty square.

Das Theater, die gegenüberstehende Oper/Konzerthalle sieht ganz ähnlich aus. The theater and the Opera/Concert hall on the opposite side almost look alike.

Doch nicht so groß: Ein anderer Blickwinkel auf das Chiang Kai-Shek Denkmal. Smaller then it seems: Another perspective at the Chiang-Kai-Shek monument.

Hier konnte man zwei teilnehmende Teilnehmer des Starr-Wettbewerb beobachten. Sorry hier wird natürlich das Chiang Kai-Shek Denkmal strengstens bewacht. Here you could observe two participants of the stare competition. Just kidding, of course they are strictly and only protecting the Chiang Kai-Shek memorial.

Nach unserer großen Runde wurde unsere Cardio-Einheit mit einer Fußmassage belohnt. Dabei muss man wissen, dass bei asiatischen Fußmassagen die Belohnung meist erst im Anschluss eintritt 😉 Nach 40 min Durchgeknete und drei Tees schrie nun auch unser Magen nach einer Belohnung.

After our big cardio stroll we rewarded our feet with a foot massage. Therefor you have to know that the rewarding feeling of an Asian foot message is most likely to happen after the message itself ;-). Forty minutes later after having several cups of tea our stomachs also screamed out for a reward. 

Auf Empfehlung machten wir uns auf den Weg zum Taipeh101, welches im Erdgeschoss ein Restaurant namens Din Tai Fung (鼎泰豐) beherbergt. Das taiwanische Restaurant ist das einzige, welches mit einem Michelin Stern ausgezeichnet ist. Der Andrang war dementsprechend hoch und wir mussten leider 40 min warten, ehe wir einen Tisch bekamen. Zu unserer großen Freude befanden sich direkt neben dem Restaurant kleine Süßwaren Händler, deren Kostproben verschiedener Fruchtkuchen wir natürlich nicht abschlagen konnten. Es wurde also nicht nur unsere Wartezeit, sondern auch unser Hunger gekürzt. Umso schneller wurde uns das Essen geliefert: vegetarisch gefüllte Teigtaschen, Wasserspinat, Pilze, Nudeln in Erdnuss-Soße. Dazu wurde reichlich Tee serviert und gespeist wurde wie in 1001 Nacht.

Upon the recommendation of a friend we made are way to the Taipei101, which has a quite known restaurant on the bottom floor called Din Tai Fung (鼎泰豐). Apparently it’s the only Taiwanese restaurant marked with a Michelin star. There was quit a rush and we had to wait for 40 minutes until we would get seated at our table. Yet to our big surprise there were quite a few shops selling sweats like the famous pineapple cake and other fruit cakes and offering each one for a try. Of course we couldn’t resist this offer. Not only did it shorten our waiting time but also did it cut down our hunger. Finally seated at Din Tai Fung it didn’t take long until we had our with vegetables filled dumplings, water spinach, mushrooms and noodles in peanut sauce. In addition we were always served a fresh tea, so there was no need in buying beverages.

Den erlebnisreichen Tag schlossen wir mit einem kurzen Besuch auf dem bekannten Shilin Night Market (士林夜市) ab und nahmen da das bestmögliche Dessert zu uns: frische taiwanische Früchte. Ich aß eine (ja eine ganze) zarte, saftig-süße Mango und etwas Cherimoya. Ich hätte es für nicht möglich gehalten, dass jemals eine andere Frucht sich mit einer Mango anlegen könnte, aber die Cherimoya hat es mir definitiv angetan. Leider habe ich diese Frucht nur in Taipei gesehen und essen können. Da saßen wir nun am Ende des Tages vor einem geschlossenen Tempel mit dem Blick in Richtung eines weiteren Tempels und dem Menschengetümmel gerichtet und verwöhnten unsere Geschmacksknospen. Bei diesem Erlebnis habe ich leider vergessen diesen Moment festzuhalten, daher ein selbst gegoogeltes Bild einer Cherimoya, welches eurer Vorstellungskraft auf die Sprünge helfen kann.

We finished our exciting day with visiting the probably most famous night market in Taipei: the Shilin Night Market (士林夜市). There we had the best desert which we could possibly find: fresh Taiwanese fruits. I had a whole (!) sweet and soft mango and tried some cherimoya. I didn’t think it would be possible that another fruit would ever compete with my affections for mangos, but the cherimoya definitely did. Unfortunately I only have seen this fruit during my Taipei visit and never found it in another place of Taiwan. So this was us sitting in front of a closed temple and capturing this beautiful moment, enjoying our fruits while observing the busy people. Absorbed in thoughts I totally forgot to capture the fruits we’ve eaten with my camera. I hope the following picture might help you imagination and gives you a hint how a cherimoya actually looks like.

IMG_1556

Welche Perücke darf es sein Fräulein Lilo? Which wig shall it be Ms. Lilo?

IMG_1563

Der Blick von unserem Mitternachts-Snack Speiseort. The view from our midnight-snack spot.

images

Der Genuss der Mango und dieser Frucht namens Buddha Kopf/Cherimoya war so überwältigend, dass ich euch kein Beweisfoto zeigen kann. The pleasure of eating this fruit called cherimoya was so mind-blowing that I forgot to snap a photo.

Ein ganz anderes Taipei haben wir am Sonntag entdecken können. Nach gut 50 min Fahrt mit der U-Bahn kamen wir bei der Endhaltestelle an, die direkt an der Maokong Gondola (貓空纜車) liegt. Mit dieser erreicht man über mehrere Stationen den sehr günstigen Zoo, wo man unter anderem Pandas beobachten kann, einen Tempel (war zu erwarten 😉 ) und verschiedene Teehäuser. Jedoch konnten wir diesen Ausflug nicht in vollen Zügen auskosten, dafür war die Zeit zu knapp bemessen. Umso mehr freue ich mich auf den nächsten Besuch, mit ein wenig mehr Sonne und Zeit bitte!

On Sunday we experienced a very different area of Taipei. The MRT took us in about 50 minutes to the final station where we would find the Maokong gondola (貓空纜車). It took us along several such as the zoo, where you would see pandas of course temples and various tea houses. Unfortunately we weren’t able to savor the area to the fullest since the time we planned was way to short. Well, I can’t wait to go come back and bring some more time and a bit more sunny weather along.

Danke Taipeh, dass du meine Skepsis in ein Verlangen nach einem baldigen Wiedersehen gewandelt hast.

Thank you Taipei, you’ve turned my skepticism into into the desire seeing you again very soon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.